Güncel Haberler...
Bağlantılar
İsviçre‘nin aylık haber ve yorum gazetesi

Fuat AKYÜREK
Bazı önemli gelişmeler 

Ergün ÖZALP
'Korku'yu korkutmak!

Yaşar ATAN
Biz donatacağız gökyüzünü

B.M.AY
Kaffe oder Tee? Beides!

Haydar SANCAR
Tekerrür ve devlet aygıtı

Müslime KARABATAK
La poète de l’espoir : 
Sennur Sezer

Saadet TÜRKMEN 
Travma sonuçlarıyla yaşamak

Ali KORKMAZ
Gelecek için yeni bir seferberlik

Metin ALAN
İsviçre'deki, AB dışı göçmenlerin
 akıbetleri belirsiz

Çok okunanlar
Arkadaş  WEB TV
arkadas@arkadas.ch

Die Jugendlichen haben keine andere Wahl als zu kämpfen


40 Jahre ist es her, dass der Militärputsch vom 12. September eingeführt wurde, um die Arbeiterklasse und die Volksbewegung zu unterdrücken und die aufsteigende revolutionäre Bewegung der Jugend einzudämmen. Das waren die dunkelsten Tage der Unterdrückung, Folter und Verfolgung, so dass die Gerichte des Junta-Regimes nicht zögerten,  das Hinrichtungsurteil von Erdal Eren zu verfügen, obwohl er 17 Jahre alt war. Aber sein Widerstand und die letzten Worte, die er rief, wurden von der Jugend geerbt. Hunderte Jugendliche werden an den heutigen Gedenkfeiern für Erdal Eren teilnehmen. Während sich die Gesichter junger Menschen, die an Gedenkveranstaltungen teilnehmen, jedes Jahr ändern, bleibt  Erdal immer 17 Jahre alt. Wenn sich junge Menschen versammeln, bringen sie auch ihre aktuellen Forderungen zum Ausdruck. 
Erdal Erens Kampf hatte sowohl universelle als auch historische Bedeutung: "Die Jugend der Welt organisierte internationale Kampagnen gegen seine Hinrichtung. Heute ist es wichtig, sich diese Beispiele noch einmal zu merken, diese Beispiele zu erweitern. Die Jugend der Welt, deren Probleme weit verbreitet sind, sollte angesichts dieser Probleme Solidarität zeigen und vorankommen, indem sie aus den Erfahrungen des anderen lernen. Die Jugendlichen der Welt äussern sich heutzutage  mit grossen Aktionen ihre Forderungen. Sie wollen mehr Mittel für die Bildung, mehr Mittel für Umweltschutz und Solidarität gegen Faschismus.

WER IST ERDAL EREN?

























Erdal Eren, ein Mitglied der Patriot Revolutionary Youth Association (YDGD) in der Zeit des 12. September, wurde mit der Verleumdung wegen der Tötung eines Soldaten hingerichtet. Der METU-Student Sinan Suner wurde am Abend des 30. Januar 1980 von Süleyman Ezendemir, dem Leibwächter des damaligen MHP-Ministers Cengiz Gökcek, erschossen, als er an der Wand im Oberen Ayranci-Viertel von Ankara schrieb. Ezendemir, der nicht an der Kugel halthielt und den verletzten Sinan Suner in sein Auto nahm, fuhr ihn durch die Strassen der Hauptstadt und folterte ihn. Als er herausfand, dass er zu Tode blutete, warf er Sinan Suner vor die Haustür eines Krankenhauses und rannte davon. Nachdem der Vorfall vernommen wurde, organisierten seine Freunde und Kameraden eine Aktion in der Ayrancı-Hoşdere-Strasse, wo Sinan Suner am 2. Februar 1980 getötet wurde. Junta-Soldaten griffen in den Protest ein und der Soldat Zekeriya Önge starb bei dem Zusammenstoss. Es wurde ohne Beweismittel behauptet, dass Soldat Önge angeblich von Erdal Eren erschossen wurde.  Erdal Eren wurde in Gewahrsam genommen und später in das Militärgefängnis Mamak gebracht, wo er  am 13. Dezember 1980 hingerichtet wurde, nachdem die faschistische Junta am 12. September nach der Anweisung von Kenan Evren "Sollen wir sie nicht aufhängen oder füttern" an die Arbeit kam. Erdals Kameraden, die die Nachricht von seiner Hinrichtung hörten, protestierten. Ercan Koca, ebenfalls ein revolutionärer Gymnasiast, der bei diesem Protest festgenommen wurde, wurde ebenfalls am 16. Dezember bei Folter durch die Polizei getötet. Erdal wird jedes Jahr mit Sinan Suner und Ercan Koca in Erinnerung gerufen.

.